Bürgernahe Politik mit gesundem Menschenverstand

 

Wir bekennen uns zu unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung. Wir stehen für solide Staatsfinanzen, Verlässlichkeit und Transparenz in der Politik. Wir FREIEN WÄHLER sind unabhängig und wertkonservativ. Wir setzen uns nachdrücklich für den Erhalt gewachsener lokaler, regionaler und überregionaler Traditionen ein. Wir sind zugleich auch bürgerlich-liberal, denn wir treten für die Sicherung der Bürgerrechte und damit der Freiheit des Einzelnen ein.

 

Wir wollen Bewährtes erhalten und mit den Anforderungen der modernen Gesellschaft in einer globalisierten Welt in Einklang bringen. Unsere Politik stellt den Menschen und sein Wohl in den Mittelpunkt. Durch unsere starke kommunale Verwurzelung können wir unsere über Jahre gesammelten Erfahrungen aus Rathäusern und Kommunalparlamenten in die Landtage und den Bundestag einbringen.
 

Der Unterschies zu anderen Parteien

 

In Zeiten, die aufgrund von Fehlplanung, Geldverschwendung, Skandalen und Lügen der jeweils regierenden Parteien geprägt sind von Misstrauen in die Politik, ist es ganz besonders schwer, Begeisterung für die politische Arbeit zu wecken. Auch neue Parteien sind nicht unbedingt vertrauenswürdig, weil bereits nach kurzer Zeit interne Streitigkeiten um Machtpositionen einen größeren Platz einnehmen als die politische Arbeit.

 

Die FREIEN WÄHLER sind da eher langweilig. Sie machen innerhalb der einzelnen Gruppierungen bereits seit Jahrzehnten ihre Arbeit in den Kommunen und denken nicht nach Parteibuch und Fraktionszwang, sondern treffen ihre Entscheidungen nach bestem Gewissen, je nach Sachlage, als bestmögliche Lösung für die Menschen vor Ort. Das ist der Grund, warum Freie Wählergemeinschaften eine der stärksten Kräfte auf der kommunalen Ebene sind, in einigen Gemeinden sogar die stärkste Fraktion.

 

Wir sind weder Rechts von Links! Wir sind die Konservative-, Liberale- und Soziale-Mitte! Die mit gesunden Menschenverstand die Sorgen unsere Bürgerinnen und Bürgern versteht.

 

Eigentlich wollten die Freien Wählergruppierungen sich nie zu einer Partei formieren und sich nur auf ihre erfolgreiche kommunale Arbeit konzentrieren. Nachdem der finanzielle Spielraum der Kommunen so eingeschränkt wurde, das die selbständige Sacharbeit vor Ort unmöglich ist, bleibt uns nur die Wahl zu handeln.

 

Einen soliden Politikwechsel für die Menschen gibt es nur mit den FREIEN WÄHLERN.