Zwei Varianten

Variante 1

Variante 2

Grafik: dtp-Planungsbüro

 

 

Die „Grüne Perle von Garath“ wird wieder attraktiv

 

Bürgerwiese Garath: Erfolgreiche Beteiligung

 

DTP erarbeitet ein neues gestalterisches und funktionales Konzept für die Bürgerwiese im Düsseldorfer Stadtteil Garath. Unter Einziehung von rund 30 Anwohnern, dem Bezirkspolitiker und Initiator für die Neugestaltung, Peter Ries und weiteren Vertretern der Bezirkspolitik wurden nun zwei Vorentwürfe vorgestellt und diskutiert. Die Hinweise und Anregungen aus der Bürgerbeteiligung fließen in die weitere Planung ein. Bild: Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH

 

Garath. 31.10.2015 (pri)

Etwa 30 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich am vergangenen Donnerstag an die Neugestaltung der Bürgerwiese und hatten Gelegenheit, sich noch mal mit ihren Wünschen und Ideen bei der Vorstellung zweier Varianten vom Planungsbüro DTP einzubringen.

 

Seit Jahren tat sich nichts in Sachen Bürgerwiese an der Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße. Diese war zeitweise vermüllt und gab immer wieder Anlass zu Beschwerden vonseiten der Anwohner.

 

Dies nahm Peter Ries, Bezirksvertreter von der FWG Garath-Hellerhof (FREIE WÄHLER) bereits vor Jahren zum Anlass, diesen Zustand abzustellen und die Bürgerwiese nach Möglichkeit neu gestalten zu lassen. Nach mehreren Anträgen und Anfragen befasste sich dann auch 2014 Jürgen Bohrmann (SPD) mit diesem Thema und schloss sich dem Initiator Ries und seinen Anträgen an. Nach Beratung in der Bezirksvertretung 10 wurden 80.000 Euro aus dem Bauhaushalt bereitgestellt und das Planungsbüro DTP mit der Planung beauftragt. Für die Neugestaltung der Bürgerwiese sollen es jedoch 20.000 Euro mehr werden.

 

Das Essener Planungsbüro erarbeitete für die Bürgerwiese zwei Varianten, wobei beide mit Schwerpunkt auf den Freizeitbereich ausgelegt sind. So soll es z.B. Flächen fürs Boulespiel, Slacklines, Balancierbalken, Tischtennis-Platten, Picknick-Tische sowie neue Parkbänke und Bank-Liegen und eine Spielwiese geben. Dabei soll der alte Baumbestand möglichst nicht angetastet werden.

 

Die anwesenden Bürger sprachen sich bei der Veranstaltung mehrheitlich für die erste Variante aus und lobten die Entwürfe des jungen Planungs-Team. Ende 2016 soll die „Grüne Perle von Garath“ wieder in neuem Glanz erscheinen.

 

„Ich freue mich, dass sich meine Hartnäckigkeit nun endlich ausgezahlt hat, und ich auch die Kollegen von der Bezirksvertretung und Verwaltung überzeugen konnte, der „Bürgerwiese“ wieder einen Sinn zu geben. Besonders wichtig ist es, dass für die neu gestaltete „Grüne Perle von Garath“ eine Benutzungsordnung erstellt wird, damit das Ordnungsamt bei Verstößen eine rechtliche Handhabe hat und z.B. Platzverweise auszusprechen kann, wenn einige meinen, diesen Platz als Party-Zone missbrauchen zu können. Schön wäre es auch, wenn sich für das neu gestaltete Arial sogenannte Paten fänden, die ein bisschen darauf achten, dass es auch eine „Grüne Perle“ bleibt, wo sich alle wohlfühlen“, so Ries.