Anfrage zur Sitzung am 23.03.2017

 

 

An den

Vorsitzenden

Ausschluss für Planung und

Stadtentwicklung Ratsherr

Dr. Alexander Fils

Düsseldorf, den 13.03.2017

 

 

ANFRAGE RATSFRAKTION TIERSCHUTZPARTEI / FREIE WÄHLER

 

SACHSTAND ENTWICKLUNG NEBENZENTRUM GARATH SW

 

 

 

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

 

ich bitte Sie, aus aktuellem Anlass folgende Anfrage auf die Tagesordnung des Ausschusses am 22.03.2017 zu setzen:

 

Fragen:

 

1. Wer ist aktuell Eigentümer des Areals der ehemaligen Hoffnungskirche bzw. welchen Kenntnisstand hat die Verwaltung über den Fortschritt des Verkaufsprozesses an die Caritas bzw. einen Bauträger, Investor o.a. für das neu geplante Pflegeheim.

 

2. Welche Planungen für einen Neubau eines Pflegeheims auf dem Grundstück der ehemaligen Hoffnungskirche sind der Verwaltung bekannt und wie sollen diese auf Grundlage des gültigen Bebauungs- bzw. Flächennutzungsplans realisiert werden?

 

3. Welche Kenntnisse über Pianungen / Überlegungen zur Nachnutzung der denkmalgeschützten Immobilie des bestehenden Sankt Hildegardis Pflegeheims der Caritas und des z.Zt. schon leerstehenden ehemaligen Edeka-Marktes liegen der Verwaltung vor?

 

 

Sachdarstellung:

 

Der Caritasverband Düsseldorf e.V. plant den Bau eines neuen Altenpflegeheimes für ca. 80 Bewohner in Garath-Hellerhof als Ersatz für das bestehende Caritas Altenzentrum St. Hildegard in Garath, dessen Betriebserlaubnis im Jahr 2018 ausläuft. Dieses Vorhaben wird seit geraumer Zeit auf dem Grundstück der ehemaligen evangelischen Hoffnungskirche in Garath Süd-West, Ricarda-Huch- Straße geplant, wobei der Caritasverband Düsseldorf e.V. in Konkurrenz zu einem Projekt des SOS Kinderdorf e.V. getreten ist, welcher dort in enger Kooperation mit dem in diesem Gebäudekomplex angesiedelten Mehrgenerationenhaus Hell-Ga das Angebot für Menschen aller Altersklassen, Familien und Vereine für den Stadtteil ausbauen wollte.

 

Während SOS Kinderdorf e.V. sein Bauvorhaben nunmehr an anderer Stelle in Garath plant, scheint es auf dem Areal der ehemaligen Hoffnungskirche keine wirklichen Fortschritte zu geben. Hell-Ga geht als Mieterin eines Teils der Immobilie nach wie vor davon aus, dass sich das Gebäude im Besitz der evangelischen Kirchengemeinde befindet. Von konkret terminierten Planungen zum Abbruch des Gebäudes wissen sie mit Stand vom 09.03.2017 ebenso wenig wie von der Terminierung ihres spätesten Umzugstermins zum 01.07.2017, wie er im Rahmen der APS-Vorbesprechung am 07.03.2017 von der Verwaltung kommuniziert wurde.

 

Das ebenfalls im Rahmen der APS-Vorbesprechung am 07.03.2017 vorgestellte fortgeschriebene Integrierte Handlungskonzept „Garath 2.0 -  Den Wandel gestalten" enthält im Vergleich zur Urversion vom 15.09.2016 keine wesentlichen Konkretisierungen zu den geplanten Vorhaben in Garath SW.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Hans-Joachim Grumbach