Europawahl 2019

 

Wenn alle wählen, gewinnen auch alle 

 

 

Die Wahl zum EU-Parlament findet alle fünf Jahre statt. In Deutschland wird üblicherweise am Sonntag gewählt, und so ist es auch diesmal: am Sonntag, dem Mai 2019.

 

Neben den (alt)bekannten Parteien treten auch junge und noch gänzlich unverbrauchte Parteien – wie z. B. „Aktion Partei für Tierschutz – DAS ORIGINAL, TIERSCHUTZ hier! Mit der Vorsitzenden der Fraktion Tierschutz FREIE WÄHLER im Rat der Stadt Düsseldorf Claudia Krüger an. Ebenfalls finden wir die auch die „Grauen Panther“ wieder, die komplett neu organisiert und u. a. mit Dr. Ulrich Wlecke zur Europawahl antreten.

 

Große Chancen erneut ins EU-Parlament zu kommen, rechnen sich die FREIEN WÄHLER aus; sie haben im Sommer 2018 Ulrike Müller zur Spitzenkandidatin für die Europawahl gewählt. Müller zog bereits nach der vergangenen Europawahl im Jahr 2014 ins Europäische Parlament ein. Sie gehört als EU-Abgeordnete der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa an und ist Vizepräsidentin der Europäischen Demokratischen Partei (EDP). Müller setzt auf fraktionsübergreifende Sacharbeit statt ideologisch geprägte Grabenkämpfe. Dabei steht immer der Mensch im Zentrum ihrer politischen Arbeit. Was Ulrike Müller bisher in der parlamentarischen Arbeit für Europa vorangebracht und mitgestaltet hat, kann man u. a. auch auf ihrer Seite hier erfahren.

 

Unsere Heimat Europa

 

Das Programm der FREIEN WÄHLER für die Europawahl 2019 trägt den Titel „Unsere Heimat Europa“. Darin spricht sich die Partei unter anderem dafür aus, dass wichtige Bereiche der Versorgung in öffentlicher Hand bleiben. „Trinkwasser, Abwasser, Strom, Gas, Müllentsorgung und viele weitere grundlegenden Dienste sind lebensnotwendig und dürfen nicht zum unkontrollierbaren Geschäftsmodell privater Anbieter werden“, lautet eine Forderung.

 

Die FREIEN WÄHLER wollen sich auch in Europa für eine intensivere Beteiligung der Bürger stark machen und die europäischen Außengrenzen durch einen Ausbau der Grenzschutzagentur Frontex stärken, um die Binnengrenzen weiterhin offen halten zu können. Ebenso machen sich die FREIEN WÄHLER für eine gerechte Verteilung von Flüchtlingen auf alle Mitgliedsstaaten der EU stark.

 

Für mich jedenfalls, bieten diese Partei unbedingt eine bessere Alternative zu manch anderen – die sich schön längst dem europäischen und demokratischen Grundgedanken verschlossen haben und eher Wert auf einen Visitenkarten-Aufdruck und eine gute Dotierung legen. Europa braucht frischen Wind und Menschen mit Enthusiasmus und Durchblick, wenn es weiter bestehen bleiben soll. Darum ist es wichtig, nicht nur auf eine bessere Zukunft zu hoffen, sondern diese durch Ihre Wahlentscheidung mitzugestalten. Denn, wenn alle wählen, gewinnen auch alle.

 

- Peter Ries -

 

Gehen Sie am 26. Mai doch schnell mal Wählen!

 

Info:

Die Europawahl in einfacher Sprache (pdf 5537KB)

 

Briefwahl:

 

Wer zur Europawahl am 26. Mai nicht in Düsseldorf ist, kann im Wahlamt, Brinckmannstraße 5, seine Stimme direkt vor Ort per Briefwahl abgeben. Mitzubringen sind unbedingt der Personalausweis und falls bereits vorhanden die Wahlbenachrichtigung. Der Druck und Versand der Wahlbenachrichtigungen haben bereits begonnen.

 

Die Öffnungszeiten des Wahlamts sind montags bis mittwochs 8 bis 16 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 14 Uhr und am Freitag, 24. Mai, von 8 bis 18 Uhr. Unter der Internetadresse www.duesseldorf.de/briefwahl kann der Antrag auf Briefwahl online gestellt werden. Auch ein formloser schriftlicher Antrag ist möglich. Dieser ist zu senden an das Amt für Statistik und Wahlen, Brinckmannstraße 5, 40179 Düsseldorf, per Telefax: 0211-8933368 oder per E-Mail: briefwahl@duesseldorf.de. Der Antrag muss folgende Daten enthalten: Vorname, Nachname, Wohnadresse, Geburtsdatum und gegebenenfalls eine andere Versandanschrift. Weitere Informationen rund um die Europawahl finden sich im Internetangebot der Stadt Düsseldorf unter www.duesseldorf.de/wahlen.

 


 

Neuer Seniorenrat gewählt

 

Garath I 01.04.2019. Das amtliche Endergebnis der Briefwahl zum Seniorenrat stand gegen 18 Uhr fest. Für Garath Hellerhof kandidierten Petra Knauft, Claudia Meier und Peter Ries. Gewählt wurden als 1. Mitglied Peter Ries (780 Stimmen), der mit Petra Knauft (590 Stimmen) das Amt übernehmen sollte. (1)

 

"Die Wahlbeteiligung der 145.619 wahlberechtigten Düsseldorfer/-innen liegt mit 26,55 % gering höher als bei der letzten Seniorenratswahl 2014", teilte Torsten Flader vom Amt für Statistik und Wahlen auf Anfrage des Stadtteilportals "garath-online" mit. "Erfreulich aber, dass der Stadtbezirk 10 in Bezug auf die Wahlbeteiligung an dritter Stelle und über dem stadtweiten Durchnitt liegt", so Bezirksstellenleiter Uwe Sand.

 

Im Stadtbezirk Garath-Hellerhof entschlossen sich von 6.688 Wahlberechtigten 1.912 = (28,59 %) zu wählen. Im Jahr 2014 haben von den 142.238 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern lediglich 30.713 = (21,6 %) per Briefwahl abgestimmt.

 

Die insgesamt leichte Steigerung bei der Wahlbeteiligung hing wohl mit der portofreien Rücksendung der Wahlunterlagen und der Pressearbeit durch "garath-online" zusammen. Denn der Rat der Stadt Düsseldorf hatte einem Antrag des Seniorenrates entsprochen, die Portokosten von etwa 30.000 Euro aus der Stadtkasse zu übernehmen.

 

Das überaus geringe mediale Interesse wärend der Seniorenratswahl konnte - zumindest für den Stadtbezirk 10 - durch die Berichterstattungen des Stadtteilportals "garath-online" und der Verbraucherzeitung "Wochenpost" einigermaßen ausgeglichen werden.

 

Die erste Zusammenkunft der neugewählten Mitglieder des Seniorenrates wird am Dienstag, dem 09.04.2019 sein und die "Konstituierende Sitzung" am Freitag, dem 26.04.2019 zur 1. öffentlichen Sitzung des Seniorenrates sein. "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, was man mir mit meiner Wahl zum 1. Seniorenrat entgegenbrachte. Zeigt es mir doch, dass mein bisheriger Einsatz für eine "Seniorenfreundlichere Stadt" - honoriert wurde", so Peter Ries.

 

Seinen Dank an Torsten Flader vom Amt für Statistik und Wahlen und den über 40 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern übermittelte Ries bereits am Morgen der Auszählung persönlich, da er als "Wahlbeobachter" zugegen war. Ries bescheinigt eine korrekte und disziplinierte Auszählung. Es gab keine Beanstandungen.

Zum amtlichen Endergebnis

Update 03.04.2019:

(1) Leider lehnte Petra Knauft die Annahme ihres Mandates per Verzichtserklärung ab. Auch Claudia Meier - die wegen des Verzichts ihrer langjährigen Freundin auf deren Listenplatz rutschte - stand nun nicht mehr zur Verfügung. 

 


 

 

 

Seniorenratswahl 2019 - und weiter?

 

Wahlberechtigte klagen über Informationsmangel

 

09.03.2019 pri. Man stelle sich vor, es ist Wahl - und niemand weiß, wofür die Kandidaten stehen. Vor diesem Dilemma stehen zurzeit ein nicht unwesentlicher Anteil der rund 145 000 wahlberechtigten Senioren, die in Düsseldorf ihr Kreuz auf einen Stimmzettel setzen dürfen. Seit Anfang März ...

weiterlesen

 

 


 

"Das gab es noch nie": Freie Wähler-Effekt erwünscht

 

Erste schriftliche Anfrage/Antrag einer Fraktion im Beirat für Menschen mit Behinderung gestellt:

 

Düsseldorf/Garath 01.03.2019. Peter Ries ist u. a. delegiertes Mitglied im Beirat für Menschen mit Behinderung seiner Fraktion Tierschutz/FREIE WÄHLER. Weil ihm in seinen Bürgersprechstunden immer wieder Beschwerden über Busfahrer der Rheinbahn vorgetragen wurde, versprach Peter Ries, dieses Thema in den Beirat zu bringen ...

weiterlesen

 

 

 


 

 

Sitzung der Bezirksvertretung 10

 

 

Am Dienstag, dem 26. Februar kommt in der Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, die Bezirksvertretung 10 zusammen. Sie ist zuständig für die Belange der Stadtteile Garath und Hellerhof. Die Sitzung beginnt um 16.00 Uhr und ist öffentlich. 


Auf der Tagesordnung u.a.:


  • Vorstellung der Kandidaten zur Seniorenratswahl im März 2019

 

Unsere Anträge und Anfrage:
 

  • Anfrage Peter Ries (FWG): Grundsicherung im Alter - Hilfestellung bei der Antragstellung
  • Antrag Peter Ries (FWG): Einladung Vortrag Stadtplanungsamt wegen EDEKA-Markt

  • Antrag Peter Ries (FWG): Änderung/Aufhebung rechtsunwirksammer Beschiderungen

 

zu den Sitzungsunterlagen

 


 

Seniorenratswahl 2019

 

Peter Ries kandidiert für Garath-Hellerhofer Senioren

 

 

Düsseldorf/Garath 20.02.2019 (pri). Im März wird ein neuer Seniorenrat gewählt. Alle Bürgerinnen und Bürger ab Vollendung des 60. Lebensjahres sind aufgerufen, ihre Vertreter für den Seniorenrat der Landeshauptstadt Düsseldorf zu wählen. Auch der 62 jährige Garather Bezirksvertreter und Journalist Peter Ries hat sich zu einer Kandidatur entschlossen ... weiterlesen

 

 

 


 

Seniorenratswahl 2019

 

Kandidaten zur Seniorenratswahl 2019 stehen fest

 

03.02.2019 Alle wahlberechtigten Düsseldorferinnen und Düsseldorfer über 60 erhalten die Wahlunterlagen automatisch per Post vom Amt für Statistik und Wahlen. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und wählen Sie Ihre Interessenvertretung!

 

Im Februar stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten in den Stadtbezirken vor.

  • in der Pflegekonferenz

  • in der Gesundheitskonferenz

  • im Beirat für Menschen mit Behinderungen

  • und anderen offiziellen Gremien der Stadt Düsseldorf tätig.

    

Zu wichtigen Themen hat der Seniorenrat eigene Arbeitskreise gebildet:

 

  • Bildung, Kultur und Freizeit

  • Sicherheit und Verkehr

  • Öffentlichkeitsarbeit und neue Medien

  • Dialog der Generationen und Kulturen

  • Gesundheit und Pflege

  • Wohnen im Alter

 

Stadtbezirk 1:  Altstadt, Carlstadt, Derendorf, Golzheim, Pempelfort, Stadtmitte

Es kandidieren: Christopher Erdmann, Bernhard Linden, Dr. Hartmut Mühlen, Gabriele Stang, Marlene Utke

 

Stadtbezirk 2:  Flingern, Düsseltal

Es kandidieren: Karin Kriescher, Heinz-Werner Meier, Maria-Luise Irmgard Mundt, Arnulf Pfennig, Elke Wackernagel

Stadtbezirk 3: Bilk, Flehe, Friedrichstadt, Hafen, Hamm, Oberbilk, Unterbilk, Volmerswerth

Es kandidieren: Ronald Filusch, Peter Hölscher, Eleonore Ibheis, Solveig Kukelies, Ulrich Schweitzer, Bernd Steeg, Edeltraud Weigel

Stadtbezirk 4: Heerdt, Lörick, Niederkassel, Oberkassel

Es kandidieren:  Anna-Maria Lienau, Franz Robert Maes, Karin Rinklake, Gisela Theuringer

Stadtbezirk 5: Angermund, Kaiserswerth, Kalkum, Lohausen, Stockum, Wittlaer

Es kandidieren: Thomas Fellmerk, Wolfgang Heinze, Ulrike Schneider

Stadtbezirk 6: Lichtenbroich, Mörsenbroich, Rath, Unterrath

Es kandidieren: Bernhard Alef, Werner Kaiser, Yibanami Khumalo, Claudia Peters

Stadtbezirk 7: Gerresheim, Grafenberg, Hubbelrath, Ludenberg

Es kandidieren: Ingrid Boss, Wolfgang Brüggmann, Franz Daams, Wilhelm Döring, Heribert Giertz, Wilfried Kaussen, Monika Meister, Karin Neddermeyer, Klaus Schreiber

Stadtbezirk 8: Eller, Lierenfeld, Vennhausen, Unterbach

Es kandidieren: Klaus Backhaus, Dr. Karl-Ulrich Laval, Brigitte Reinhardt, Dieter Reinold, Peter Rosien, Dr. Norbert Paul Wichtmann

 

Stadtbezirk 9: Benrath, Hassels, Himmelgeist, Holthausen, Itter, Reisholz, Urdenbach, Wersten

Es kandidieren: Margit Ahrens, Hermann Becker, Angela Frankenhauser, Jürgen Gerlach, Heidemarie Lauer, Barbara Lesemeister, Hans Wilhelm Scherer

 

Stadtbezirk 10: Garath, Hellerhof

 

Es kandidieren: Petra Knauft, Claudia Meier, Peter Ries

 

Die Vorstellungsrunden

 

Sie finden statt:

 

1. Bürgertermin Hellerhof:

 

Mittwoch, 20.02.19 um 16:00 Uhr im Saal des Johannes-Hauses, Carlo-Schmid-Straße 24, 40595 Düsseldorf

2. Bürgertermin Garath:

 

Mittwoch, 27.02.19 um 16:00 Uhr im Arenasaal der Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, 40595 Düsseldorf
Die Sitzungen der Bezirksvertretung 10 finden in der Regel ebenfalls öffentlich statt, hier haben Bürgerinnen und Bürger jedoch keine Rederecht. Die Vorstellung am 26. dient zur Beantwortung evtl. Fragen der BezirksvertreterInnen an die Kandidaten.

 

Sprachrohr für über 145.000 Düsseldorfer Senioren

 

Er setzt sich seit 1978 aktiv für die Interessen der steigenden Zahl älterer Menschen in Düsseldorf ein und weist politische Gremien, Verwaltung und andere Institutionen auf spezifische Probleme und Wünsche der Seniorinnen und Senioren hin. Denn, neue Wege in der Seniorenpolitik können nur gemeinsam mit den älteren Menschen beschritten werden und es macht Sinn, von ihrer großen Lebenserfahrung und ihrem Wissen zu profitieren.

Die Mitglieder des Seniorenrates sind ehrenamtlich tätig. Sie arbeiten überparteilich und überkonfessionell. Sie sind an keine Weisungen gebunden, nehmen beratend an öffentlichen Ausschusssitzungen des Rates teil und wirken so bei der Planung von Seniorenangeboten mit.



Sie sind außerdem

 

Ihre Meinung ist wichtig!



Ihre Wünsche, Anliegen, Vorschläge und Kritik sind für die Arbeit des Seniorenrates sehr wichtig. Deshalb, machen Sie mit und sagen Sie, was Sie als ältere Düsseldorferinnen und Düsseldorfer von einer seniorenfreundlichen Stadt erwarten.

Kommen Sie in die Bürgersprechstunde oder rufen Sie die Mitglieder an (wird rechtzeitig per Aushang und Zeitung bekannt gegeben). Natürlich sind Sie auch in den öffentlichen Sitzungen des Seniorenrates herzlich willkommen! Der Jahresbericht ....... gibt Ihnen einen Einblick in unsere Aktivitäten.

 


 

Antrag für Kommunalen Sicherheitstag 2019

 

Am Dienstag, dem 22. Januar  kommt in der Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, die Bezirksvertretung 10 zusammen. Sie ist zuständig für die Belange der Stadtteile Garath und Hellerhof. Die Sitzung beginnt um 16.00 Uhr und ist öffentlich. 

 

Auf der Tagesordnung u.a.:

 

  • Vorstellung des Bürgervereins Hellerhof
  • Informationen/Bauantrag St. Mathäus Pfarrzentrum
  • Veranstaltung eines kommunalen Sicherheitstages 2019 - Antrag Herr Ries (FWG)
  • Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen Koblenzer Straße (CDU)
  • Tempobegrenzung A 59 (SPD/Grüne)

 


 

Peter Ries mit Martinstaler für ehrenamtliches

 

Engagement ausgezeichnet

 
 

Peter Ries erhielt den Martinstaler von OB Thomas Geisel. Fotos: Melanie Zanin

 

Düsseldorf, 01.12. 2018. Die Stadt ehrt in jedem Jahr Menschen und Initiativen, die sich in besonderem Maße verdient gemacht haben. Ziel ist es jene Menschen auszuzeichnen, die viele Jahre engagiert sind. Am 30. November 2018 hatte Thomas Geisel die 10 Preisträger und zwei Gruppierungen ins Rathaus eingeladen.

Im Jan-Wellem-Saal des Rathauses nahm Oberbürgermeister Thomas Geisel die Ehrung der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit dem Martinstaler vor. Unter den Vorschlägen aus der Bevölkerung waren zehn Menschen und zwei Initiativen ausgewählt worden, die sich durch ihr vorbildliches ehrenamtliches Handeln verdient gemacht haben. Für ihre Ehrenamtsarbeit erhielten sie eine Urkunde und eine Plakette mit dem Bild des St. Martin.

"Ein Ehrenamt ist entscheidend für den Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft. Gäbe es nicht so viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, die sich uneigennützig für ihre Mitmenschen engagieren, wäre Düsseldorf nicht die liebenswerte Stadt, die wir alle schätzen und lieben", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel. Er dankte allen Preisträgerinnen und Preisträgern für ihre segensreiche Arbeit. Der Martinstaler wurde in diesem Jahr zum 17. Mal verliehen.

Unter den Preisträgern war auch der Garather Bezirksvertreter Peter Ries, der sich seit über 30 Jahren ehrenamtlich engagiert und auch im Rahmen der Nachbarschaftshilfe sowie in der Kriminalprävention in Garath aktiv ist. Dabei hilft er Menschen bei Behördengängen und war einer der ersten männlichen "grüne Engel" des Krankenhausbesuchsdiensts der Sana-Klinik-Benrath. Er ist Mitglied im Heimatverein Garather Jonges, dem Seniorenbeirat und im Beirat für Menschen mit Behinderung. Außerdem hat er die Patenschaft für die Garather Bürgerwiese übernommen. Im Sozialverband VdK Benrath-Garath ist er 2. Vorsitzender und berät Menschen in Behiderten Angelegenheiten. Seit 2009 ist der 62 jährige Journalist politisch als Bezirksvertreter für Garath-Hellerhof tätig. Bereits 2013 wurde Ries mit dem LVR-Ehrenpreis für sein soziales Engagement u.a. für seine ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Kriminalprävention ausgezeichnet. Artikel

 
 

 

Kaffee, gutes Essen und vielerlei Angebote auf der

 

Hermann-vom-Endt-Straße 51 

 

 

 

Sylvia Pantel (3.v.re.) und Peter Ries (2.v.re.) gratulierten zur Eröffnung.

 

Am Montag (1. 10.) öffneten die Mitarbeiter der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) endgültig ihre Pforten. Sieben Mitarbeiter und zwei Gruppenleiter WfaA sorgen für eine gemütliche Atmosphäre mit Kaffe, leckeren Speisen und bieten den Besuchern genügend Raum für Kreativität und andere Aktivitäten.

 

Neben zahlreichen Besuchern aus der Umgebung erschienen zur offiziellen Eröffnung des neuen Nachbarschaftstreffs Vertreter der BIG und des Heimatvereins „Garather Jonges“ (Detlef Mann). Von der Bezirksverwaltung kamen Uwe Sandt und Karin Meves. Ebenfalls unter den Gästen waren Henrike Pougin, die beim Vorgänger Nachbarschaftstreff Peter-Behrens-Straße“ ehrenamtlich mitarbeitete.

 

Auch die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel und Bezirksvertreter Peter Ries ließen es sich nicht nehmen, dem neuen Team zur Eröffnung zu gratulieren. Pantel freute sich sehr darüber, dass alles geklappt hat und Garath nun einen Anlaufpunkt mit vielen Angeboten zu bieten hat. Sie habe diese Entwicklung seit einigen Jahren begleitet und wüsste genau, wie viel Arbeit in so einer Organisation stecke. Vieles sei ohne das ehrenamtliche Engagement vieler schlichtweg unmöglich. Garath gehöre zu den Stadtbezirken, wo man dieses Engagement an fast jeder Ecke antreffe.

 

Worte, die Peter Ries nicht hätte anders ausdrücken können. Der 61-jährige Kommunalpolitiker und Journalist betreibt das Stadtteilportal „garath-online.de“. Er hat seine Unterstützung zugesagt.

 

Der Nachbarschaftstreff ist insgesamt 161 m ² groß, verfügt über einen ebenerdigen Raum mit Küche, kleinem Büro und Sanitärräumen. Ebenso ist ein Keller vorhanden. Ein Außenbereich entsteht noch mit Tischen und Stühlen mit bis 12 Sitzplätzen.

 

Der Familientreff soll sich zum Treffpunkt für die umliegenden Bewohner entwickeln.

 

Mit insgesamt einer Gruppenleiterin, zwei Gruppenhelfern und sieben Beschäftigten wird ein Kioskangebot, aber auch Frühstück, Mittagessen und Kuchen aus eigener Herstellung angeboten, sowie verschiedene Angebote für ältere Menschen, für Kinder und auch für Familien mit Kindern. Diese Angebote sollen regelmäßig stattfinden und gegebenenfalls entgeltlich sein, auf jeden Fall aber niederschwellig. Darüber hinaus gibt es Nachmittagsangebote wie Stuhlgymnastik, Spiele-Nachmittage (Skat, Bingo…) und Kreativangebote, Hebammenservice und Kinder-Spielenachmittage.

 

Später sind, sollen „Mutti-Kaffee“, Gesundheitstage und Vorlesestunden dazu kommen. Die Kernöffnungszeiten werden Montag bis Freitag von 08.00 Uhr - 17.00 Uhr und Samstag von 08.00 - 14.00 Uhr sein.

 

 

Info:

Die WfaA GmbH besteht heute aus acht lokalen Betriebsstätten vier Einzelhandelsläden und bietet insgesamt fast 1500 behindertengerechte Arbeitsplätze an. Im Rahmen der gesellschaftlichen Aufgabe erbringen die Beschäftigten der wfaa produktive Arbeiten, Service- oder Dienstleistungen. Neben dem Stammsitz in Reisholz gibt es im gesamten Stadtgebiet z. Zt. acht Zweigbetriebe mit jeweils unterschiedlichen Leistungsangeboten.

 

Nach zehn Jahren musste die Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) ihr Spielzeuggeschäft in den Arcaden in Bilk aus wirtschaftlichen Gründen schließen, weil die Erlöse für den personellen Aufwand und die Mietkosten einfach zu hoch wurden und der auslaufende Mietvertrag ohnehin nicht verlängert werde.

Sechs Mitarbeiter, konnten weiterhin bei der WfaA beschäftigt bleiben. Einige von ihnen sind nun beim neuen Nachbarschaftstreff in Garath beschäftigt. Insgesamt arbeiten 1800 Menschen bei der Werkstatt für angepasste Arbeit, 1500 von ihnen mit Behinderung.

 

 


 

Bezirkspolitiker fordert erneut Beschilderung

 

für die Bürgerwiese

 

 

BV-Mitglied Peter Ries (Freie Wähler) will an der Bürgerwiese Hinweisschilder Foto: © privat

 

 

Garath I 25. 09. 2018 I Bezirksvertretung 10 stimmte mehreheitlich für den Antrag des BV-Mitglied Peter Ries (Freie Wähler), an der Bürgerwiese Hinweisschilder aufzustellen.

 

Ries erhofft sich, dass sowohl die Nutzer als auch die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes dann endlich klar erkennen können, was auf dem Areal alles erlaubt ist. Oder besser, was alles verboten ist, beispielsweise das Grillen. Ries wünscht sich, dass auf den Hinweisschildern mit Piktogrammen auf die Verbote hingewiesen wird. Piktogramme sollen Menschen auf einem Blick Informationen geben, wie eine männliche Figur an der Herren-Toilettentür.

 

Bislang hat die Stadt mit der Argumentation, dass sie generell keine Hinweisschilder mehr aufstellt, dies abgelehnt. Allerdings stehen Hinweisschilder am Bewegungspark an der Stettiner Straße. „Wenn es dort welche gibt, dann sollten wir auch welche an die Bürgerwiese stellen“, forderte Ries und bekam dabei die Unterstützung all seiner BV-Kollegen. Andernfalls sehe er sich gezwungen, sein ehrenamtliches Engagement im nächsten Jahr einzustellen. Aktuell säubert das BV-Mitglied zweimal in der Woche das Grundstück. Quelle: R.P. Andrea Röhrig

 

Zum Antrag

 

 


 

Wohnraummangel: Müssen wir enger

 

zusammenrücken?

 

Ries fordert bessere Nahversorgung und Augenmaß bei Verdichtungsplänen

 

 

 

 

Garath I 25.08.2018 (fwg). Für Bezirksvertreter Peter Ries (FWG FREIE WÄHLER) soweit eine gute Sache, jedoch meldet der 62-jährige Kommunalpolitiker Bedenken im Bereich der „Nachverdichtung“ an. Zwar sehe auch er die Notwendigkeit, Wohnraum zu schaffen, warnte jedoch davor, in Garath mit aller Gewalt...

weiterlesen...

 

 

 

 


 

Datenschutz-Panik geht um

 

 

Privatpersonen, Institutionen und Vereine gleichermaßen benachteiligt?

 

 

 

Diese sorgt bereits wenige Tage nach ihrer Einführung für Panik und Verwirrung. Nach Meinung vieler, schränke sie in ihrer jetzigen Form nicht nur die Arbeit „freier Journalisten“, Fotografen und „Bürgerreportern“ in erheblichem Maße ein, sondern auch hunderttausende Vereine, Institutionen und private Blogs- oder Webseiteninhaber fühlen sich durch die neue DSGVO über Gebühr in die Pflicht genommen.

 

 

 


 

Bezirksvertretung tagt am 29.05.2018

 

 

 

 

Garath |25.05.2018| (pri). Am kommenden Dienstag (29.05.2018) kommt die Bezirksvertretung zu ihrer Sitzung zusammen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr in der Arena der Freizeitstätte.

 

 

 

 

 

Auf der Tagesordnung sind u.a.  

 

  1. Anfrage des Bezirksvertreters Peter Ries (Freie Wähler) über den Planungsstand für das ehemalige Edeka-Grundstück in Garath Süd-West
  2. Antrag für die Schaffung barrierefreier Querungen auf der Frankfurter Straße 

►weiterlesen...

 

 



 

 

Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse:

 

Mittwochsmarkt in Garath Nord-Ost 

 

Ob er bleiben kann, hängt vom Kunden ab

 

 

Wochenmarkt Garath

Garath 16.05.2018 (sgh).

Viele ältere- und behinderte Menschen sind zur Deckung ihres täglichen Lebensmittelbedarfs auf ein fußläufig erreichbares Angebot angewiesen. Um die Nahversorgung zumindest in Teilen weiter zu gewährleisten gibt es bereits seit 2015 einen Markt in Garath Süd-West, der sehr gut angenommen wird. Nun soll sich auch in Garath Nord-Ost ein Markt etablieren. Der Markt ist mittwochs von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Zunächst gibt es lediglich einen Metzger, Fischverkäufer und Obsthändler mit frischem Gemüse. Wenn er gut angenommen wird, kommen weitere Stände hinzu...weiterlesen

 

 


 

Garather Schützenfest: Stadtorden und

 

Auszeichnung für Peter Ries

 

Mit der Krönung der neuen Majestäten 2018/ fand das 50. Garather Schützen- und Volksfest 2018 am vergangenen Dienstag nun endgültig seinen Abschluss.

 

 

Stadtorden für Garather Jong. Jörg Köpnick (v.li.) Jürgen Bohrmann und Gregor Jung

 

Garath 15.05.2018 (sgh). Zurückblickend können Schützenchef Michael Haas und Horst Schlotter sagen, dass es – bis auf den Abbruch der Parade wegen schlechten Wetters – wieder einmal ein rundum gelungenes Fest war.

 

„Wir hatten mit Hendrik und Andrea Schutte tolle Majestäten und haben mit Josef "Jupp" und Ruth Detempli erneut ein tolles Regimentskönigspaar. Meinen Dank gilt allen Beteiligten, die unseren Verein an allen Tagen so würdig vertreten haben“, sagte der 1. Vorsitzende Michael Haas, der sich bei seinem Mit-Moderator und 2. Vorsitzenden Horst Schlotter und den Vorstandsmitgliedern des Garather Schützenvereins für ihre gute Arbeit bedankte.

 

Erfreut sei er auch, darüber, dass die Vorschläge des Vorstandes erneut mit dazu beigetragen haben, verdiente Schützinnen und Schützen auszeichnen zu können, die es auch wahrhaftig verdient haben.

 

Bevor die Königs Insignien an die neuen Majestäten gingen, wurden Gerhard Ostwald (Gesellschaft St. Matthäus) und Iris Burkhardt (Gesellschaft Gut Schuss) mit den Verdienstorden ausgezeichnet.

 

 

Ebenfalls ausgezeichnet wurde unser Mitglied

Peter Ries

. Er erhielt die silberne Nadel für besondere Verdienste, weil er sich seit über 18 Jahren für das Schützenwesen und die Garather Heimat- und Brauchtumspflege vorbildlich einsetzt. Der 61-jährige Journalist ist zudem im Januar 2017 zum Pressewart für den Garather Schützenverein ernannt worden und seit 2015 Protektor des Spielmannszuges Blau-Weiß Garath. Als Bezirksvertreter für Garath-Hellerhof ist er seit 2009 auch politisch aktiv. Darüber hinaus ist er Betreiber des

Stadtteilportals Garath-Hellerhof, wo er regelmäßig aktuelle Themen aus Garath veröffentlicht.

 

 

Über eine der höchsten Auszeichnungen – dem Stadtorden - konnten sich unser Mitglied Jörg Köpnick (Gesellschaft Diana) und Gregor Jung (Gesellschaft St. Matthäus) freuen. Die Stadtorden wurden in Vertretung des Oberbürgermeisters von Ratsherrn Jürgen Bohrmann vorgenommen, der bei den Garather Jonges auch Ehrenmitglied ist.

 

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch!

 

 


 

 

SOS-Kinderdorf stellt Plan vor

 

Neues städtisches Zentrum für die Bewohner der Umgebung:

 

Kinder wünschen sich die Seilbahn wieder...

 


 

Anträge zur BV-Sitzung am 27.02.2018

 

 

 

Garath |22.02.2018| (pri). Am kommenden Dienstag (27.02.2018) kommt die Bezirksvertretung zu ihrer Sitzung zusammen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr in der Arena der Freizeitstätte. Auf der Tagesordnung sind u.a. ein Prüfantrag und ein Antrag von Bezirksvertreter Peter Ries.

 

Weiterlesen

 

  

 

FWG/FREIE WÄHLER: JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

 

VORSTAND (WIEDER)GEWÄHLT

 

 

 

 

18.02.2018 (pri). Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der FWG/FREIE WÄHLER im Gaststätten Restaurant „Garather Hof“ statt. Wichtigste Tagespunkte waren - neben Berichten der Schatzmeisterin und des Vorstandes - die die turnusmäßigen Vorstandswahlen. Weiterlesen

 

 


 

Altstadtpflaster soll ersetzt werden

 

 

 

Lachnummer auf Kosten der Steuerzahler

 

Düsseldorf: 02.02. 2018 (pri). Das Straßenpflaster in der Altstadt ist für extreme Belastungen nicht geeignet. Das hat die zuständige Dezernentin in der letzten Sitzung des Stadtrates am 01. Februar bestätigt. Für das frühere Mitglied des Ordnung- und Verkehrsausschusses, Peter Ries (FWG-FREIE WÄHLER) gestaltet sich diese Aussage als eine „Lachnummer“ auf Kosten der Steuerzahler. Weiterlesen

 

 


 

Nebenzentrum Garath Süd-West

 

Was passiert den nu mit EDEKA und Caritas-Heim?

 

 

 

 

Diese und andere Fragen stellte Hans-Joachim Grumbach im Stadtplanungsausschus. Die Antworten sind lesen Sie hier

 


 

 

Rudolf Werres (Rudi) verstorben

 

Mitbegründer der FWG schloss für immer seine Augen

 

Am 2. Januar 2018 schloss Rudolf Werres (Rudi) im Alter von 69 Jahren für immer seine Augen.

 

Sein Herz blieb einfach stehen. Rudi war von 2004 bis 2006 Mitbegründer und Vorsitzender der heutigen FWG/FREIE WÄHLER Garath Hellerhof. Wir kannten ihn als einen engagierten Mann, der sich für die Menschen und den Stadtbezirk einsetzte. Er galt als politisch ohne zu politisieren. Rudi engagierte sich 2005 mit den Garather Jonges am Weltjugendtag und unterstütze die BIG und andere Vereine, wenn man ihn bat.

 

2009 stellten die Ärzte bei ihm Krebs fest. Trotz seiner Erkrankung und weiterer Op´s ünterstützte er seine Frau Ingrid, die lange Jahre Seniorenrätin für den Stadtbezirk 10 war und nun Günter Westenburger bei seiner Senioren BIG unterstützt.

 

Rudolf Werres verstarb zu Hause. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seiner Frau Ingrid und seinen Angehörigen.

 

Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Die Beisetzung der Urne findet auf Wunsch von Rudi in aller Stille statt. Rudi würde sich aber über eine Spende an die:

 

Jugendabteilung des Garather Sportverein 1966 e.V. freuen.

IBAN: DE08 30050110 0055 001010

Kennwort: Rudolf Werres

 


 

Bezirksvertretungssitzung im November

 

Der "Freie-Wähler-Effekt"

 

SPD bringt Ursprungsanträge der FWG erneut auf die Tagesordnung

 

 

 

 

 

Garath |24.11.2017| (pri). Am kommenden Dienstag (28.11.2017) kommt die Bezirksvertretung zu ihrer vorletzten Sitzung dieses Jahres zusammen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr in der Arena der Freizeitstätte. Auf der Tagesordnung sind u.a. zwei - bereits von der FWG gestellte - Anträge.

 

weiterlesen

 

 

 


 

 

Mehr Sauberkeit für die Bürgerwiese

 

FWG spendiert Laubbläser

 

 

Die FWG Garath/Hellerhof begrüßt bürgerschaftliches ehrenamtliches Engagemt, so auch bei der regelmäßigen Reinigung und Pflege der Bürgerwiese. Allerdings muss man auch hinterfragen, ob das Sauberhalten von öffentlichen Flächen zur Erhohlung und Freizeitgestaltung nicht eigentlich zu den Kernaufgaben der Stadt fällt. Läge so eine tolle Fläche...

 

weiterlesen

 

 


 

Grumbach einstimmig als Beisitzer in

 

den Landesvorstand gewählt

 

 

Leichlingen/Garath | 04.11.2017 | (pri). Auf der 31. Delegiertenversammlung des Landesverbandes der Freien und Unabhängigen Bürger- und Wählergemeinschaften in Nordrhein-Westfalen wurde der 50-jährige Diplomchemiker und Verwaltungsangestelte Dr. Hans-Joachim Grumbach in Leichlingen einstimmig zum Beisitzer in den Vorstand gewählt. Grumbach, der seit 2006 den Vorsitz der FREIEN WÄHLER GEMEINSCHAFT Garath/Hellerhof (FWG) und stellvertretenden Vorsitz der FREIEN WÄHLER Düsseldorf inne hat, ist damit eine weitere Legislatur Ansprechpartner für alle Wählergemeinschaften im Regierungsbezirk Düsseldorf. Seine politischen Schwerpunke sind u. a. Stadtplanung und –entwicklung und Umwelt.

 

 

 


 

Beschlussvorlage abgelehnt:

 

Kein Geld mehr für die Bürgerwiese

 

Seltsame Einigkeit bei der Abstimmung verhindert Bürgerwillen  

 

 

Bürgerwiese Garath Beschlussvorlage abgelehnt: Antrags von Peter Ries (FWG)

Garath. Die Beschlussvorlage zur Baumaßnahme des ehemaligen Antrags von Peter Ries (FWG) „Zauneinfassung an der Bürgerwiese parallel zur Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße und Montage eines Hinweisschildes mit Piktogrammen“ in Höhe von max. 4.000 Euro lehnte die CDU mit den Stimmen von FDP, LINKE und REP ab. 

 

weiterlesen

 

 


 

SITZUNG DER BEZIRKSVERTRETUNG 10

 

Unsere Anträge: Umzäunung der Bürgerwiese, Orientierungshilfe für

Sehbehinderte und Laubbläser für den "Paten"

 

 

Garath | 27.09.2017 | Um 16 Uhr beginnt die öffentliche Sitzung im Saal der Freizeitstätte Garath.

 

Unter anderem auf der Tagesordnung:

 

1. Eventuelle Umzäunung des Areals

2. Einrichtung eines Orientierungssystems an der Freizeitstätte und am Bezirksverwaltungsbebäude

3. Kostenübernahme für einen Laubbläser für Herrn Ries zur Reinigung der Bürgerwiese

Zu den Anträgen

 


 

Mittwochsmakrt bald neuer Standort?

 

Garath | 27.09.2017 | Da sich der Wochenmarkt in der Fußgängerzone in Garath Nord-West an Dietrich-Bonhoeffer-Kirche nicht halten konnte, wird nun ein neuer Standort für den Mittwochsmarkt gesucht. Bis zur entgültigen Lösung pausiert der Markt.

 

Grund war, dass sich einige Bewohner über den Lärm beschwerten und, dass die Anfahrt für die Marktstände recht kompliziert ist. Nun sucht man nach einem neuen Standort, da das Interesse trotz allen sehr groß ist. Verwaltungsstellenleiter Uwe Sandt suchte derweil das Gespräch mit der katholischen Kirche. Sie werden sich zusammen mit der Bürger- und Interessensgemeinschaft Garath (BIG) zu einem Runden Tisch treffen, um zu ermitteln, ob evtl. der Platz vor der Kirche für den Mittwochsmarkt genutzt werden kann.

 

 

In Garath Süd-West gibt es seit einiger Zeit bereits an jedem Donnerstag einen sehr erfolgreichen Markt. Um diesen bis heute sehr erfolgreichen Markt zu festigen, hat sich neben der BIG unter anderem der Bezirksvertreter Peter Ries (FWG) und später auch Jürgen Bohrmann (SPD), sowie der Verwaltungsstellenleiter Uwe Sandt eingesetzt.

 


 

Hilfe für in Not geratene Kinder 

 

Bereits über 20 Notinseln in Garath und Hellerhof

 

 

 

Garath | 20.09.2017 | In Garath und Hellerhof gibt es nun auch Notinseln für Kinder. Gestern Bezirksbürgermeister Uwe Sievers konnte am Dienstag den Start der Aktion mit zwei Dutzend Anlaufstellen für Kinder in Not verkünden. Dabei kleben die neuen Notinsel-Zeichen nicht nur an den Türen von Geschäften, auch soziale Einrichtungen wie das Anne-Frank-Haus oder Hell-Ga engagieren sich. Besonders freut sich der Initiator für die Notinseln, Bezirksvertreter Peter Ries, dass seine Anstrengungen nun unter Mithilfe von Verwaltungsstellenleiter Uwe Sandt der Garather BIG und des Bürgerverein Hellerhof.

 

Bild von li.: Initiator Peter Ries,

am Plakat li.: Sven Schulte (IHK)

re. Verwaltungsstellenleiter Uwe Sandt

 

 


 

Betonsäulen in Garath sind jetzt reklamefrei

 

Nach zwei Jahren endlich ein Schild

 

 

 

Die Testphase ist vorbei und kann als voller Erfolg gewertet werden. Denn die einst vollgeklebten Säulen in der Unterführung der Garather Fußgängerzone im Hauptzentrum sind seit Wochen plakatfrei.

Weiterlesen

 

 

 

 

 


 

Bürgerwiese wird als Partyzone missbraucht

 

 

Lange wurde in der Bezirksvertretung 10 über den Bau und die Verschönerung der Bürgerwiese diskutiert die Anfang 2017 für rund 100.000 Euro renoviert und verschönert wurde. Doch schon vor ihrer offiziellen Eröffnung häuften sich die Beschwerden aus der Bevölkerung, dass man dort sogar wilde Partys feiere und die Wiese bereits als „Trinkerparadies“ einen neuen Namen habe.

 

 

Zudem würde die „Grüne Perle von Garath“ als Grillfläche mißbraucht. Grillgut-Reste, leere und zerschlagenen Flaschen, Zigarettenkippen und Flaschendeckel werden nicht in die Abfallbehälter, sondern einfach dort hingeworfen, wo man sich aufhalte. Die Anwohner sind stink sauer. Eine Nutzungsordnung wurde abgelehnt und ein Piktogramm wolle man auch nicht. Daher hat sich unser Bezirksvertreter nun entschlossen einen Prüfantrag zur Kostenermittlung für die Umzäunung der Bürgerwiese zu stellen ...

zum Antrag

 


 

 

Kostenloses WLAN für alle und der Freie Wähler-Effekt

 

 

SPD/CDU lehnt Antrag der FREIEN WÄHLER ab

 

 

Mit einer Förderung von 120 Millionen Euro startete die neue der Europäischen Kommission, bis zu 8.000 Gemeinden beim Aufbau kostenloser WLAN-Hotspots in öffentlichen Gebäuden, Gesundheitszentren und Museen mit WiFi4EU zu unterstützten. Vertreter der EU-Staaten, des Europaparlaments und der EU-Kommission haben sich bereits auf entsprechende Details verständigt.

 

Weiterlesen

 

 


 

HAFEN REISHOLZ

 

REGIONALRAT BESCHLIESST GRÜNZUG

 

STATT GEWERBEGEBIET

 

 

 

Düsseldorf: 06.07.2017 (pri). Auf der gestrigen Sitzung des Regionalrates des Regierungsbezirkes Düsseldorf wurde beschlossen, die bisher im Regionalplan für den Reisholzer Hafen ausgewiesene Fläche nordwestlich der bestehenden Gewerbenutzung zu streichen.

Weiterlesen

 

 

 

 

 


 

DER PATE VON GARATH

 

KOMMUNALPOLITIKER GREIFT ZUM BESEN

 

Juni 2017 (pri). Der Garather gehört zwar nicht zur Mafia, dennoch machte er dem Garten- und Friedhofsamt ein Angebot, das es nicht ablehnen konnte. Er, das ist der 60-jährige Bezirksvertreter für Garath und Hellerhof, Peter Ries (FWG FREIE WÄHLER) - der erste Pate für die Bürgerwiese, die man auch als „Grüne Perle von Garath“ bezeichnet. Bewaffnet ist er mit Besen, Müllbeutel und Papierpicker.

Weiterlesen

 

 


 

Schnellbus zur Uni kommt

 

Ab Montag, 12. Juni, wird der Düsseldorfer  Süden von montags bis freitags durch die Linie SB 57 zwischen Garath und Heinrich-Heine-Uni von 7 bis 19 Uhr verkehren.

 

 

Die erste Fahrt startet um 6.57 Uhr an der Eichsfelder Straße, Hellerhof S-Bahnhof, Dresdener Straße und Garath S-Bahnhof Ost-Seite, bevor er die Uni Ost, Süd, Mitte, Mensa und Südpark über die Münchener Straße in rund 15 Minuten erreicht.

 

 

„Seit 2012 habe auch ich mich dafür eingesetzt, dass Garath eine Schnellbuslinie zur Uni bekommt. Ich freue mich auch, dass der Schnellbuss von allen genutzt werden kann – nicht nur von Studenten. Ich hoffe sehr, dass er auch rege angenommen wird. Wer zum Beispiel in die Stadt muss, kann mit den zahlreichen U-Bahnen vom Südpark aus in kürzester Zeit dort sein. Zu erwähnen ist noch, dass die von uns seit 2012 geforderte Schnellbuslinie im Stadterneuerungsprojekt "Garath 2.0" aufgenommen wurde“, so der Bezirksvertreter für Garath-Hellerhof, Peter Ries (FWG FREIE WÄHLER).

 

Der Schnellbus hält unter der Unterführung am S-Bahnhof Garath. Dort wird zunächst eine provisorische Haltestelle errichtet.

Siehe auch hier

 


 

Hoffnungskirche Garath – Einfach unglaublich

 

 

 

Seit 2010 besteht bereits das Hick-Hack rund um den Verkauf und Abriss der Hoffnungskirche. Immer wieder forderte Bezirksvertreter Peter Ries und Landschaftsverbandsmitglied Hans-Joachim Grumbach (FWG FREIE WÄHLER) mehr Ehrlichkeit und Transparenz gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern in Sachen Hoffnungskirche von den Beteiligten der EV Kirche und des vermeintlich neuen Eigentümers Caritas ein, immer wieder wurden sie durch falsche Tatsachen hinters Licht geführt. Und das seit fast 7 Jahren.So auch dieses Mal wieder.

Zur Pressemeldung

 


 

 

Handlungskonzept: Fragen noch offen

 

 

 

Garath. Am 28.02.2017 wurde auf der Sitzung der Bezirksvertretung die Beschlussvorlage Integriertes Handlungskonzept „Garath 2.0 – Den Wandel gestalten“ vorgestellt. Für Bezirksvertreter Peter Ries (FWG FREIE WÄHLER) soweit ein gutes Konzept, jedoch vermisse er wichtige Dinge, wie z. B. Reparaturen von Straßen und Wege, die er gerne in das Konzept aufgenommen sehen möchte.

Zur Pressemeldung

 

 

 


 

Notinseln für Stadtbezirk 10

 

 

Notinseln für Kinder Bild: © P.Ries

Garath: 28. Feb. 2017. Ein wachsendes Problem in unserer Gesellschaft, sind Gewalt und Übergriffe an Kindern. Gewalt begegnet uns und unseren Kindern leider überall, In der Schule, auf dem Spielplatz oder auf dem Weg nach Hause. Hier hat die Stiftung Hänsel+Gretel mit der Notinsel für Kinder, die sich bedroht fühlen und die Hilfe benötigen, einen Zufluchtsort geschaffen, an dem ihnen geholfen wird. Auch die kleinen Wehwechen werden bei den Notinsel-Partnern ernst genommen.

1)

 

Zum Artikel

 

 


 

Gemüsehändlerin gefunden

 

 

Gemüsehändler in Garath - Bild: P. Ries

 

Wochenpost (It.) Garath 20.01.2017 I  Peter Ries (FWG) blickt angesichts der neuen Entwicklung ebenfalls etwas entspannter auf die Herausforderungen, die in der kommenden Zeit noch anstehen: »Ich hoffe und bin guter Dinge, dass wir auch eine neue Standort-Lösung für die Marktstände finden, wenn die Hoffnungskirche abgerissen und Caritas irgendwann damit anfängt, ihr neues Seniorenzentrum zu bauen. Denn dann würden die Marktstände nicht am alten Standort verbleiben können.« Als neuen Standort könne er sich zum Beispiel den Platz zwischen der Matthäuskirche und der ehemaligen Gaststätte »Goldener Ring« vorstellen. "Das Thema Nahversorgung wird uns noch eine Weile beschäftigen. Hier ist daher Kreativität gefragt – und das parteiübergreifend."

Zum Artikel

 


 


Die Preisträgerinnen und Preisträger des Martinstalers 2018 mit Oberbürgermeister Thomas Geisel im Rathaus, (Peter Ries: mitte) Fotos: Melanie Zanin.

30.11.2018 Oberbürgermeister Thomas Geisel hat am Freitag, 30. November, im Rathaus Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit dem Martinstaler geehrt, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagiert haben. Um die Arbeit dieser stillen Helfer zu würdigen, sind Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger jedes Jahr aufgerufen, Mitmenschen für den Martinstaler vorzuschlagen, die sich durch besonders vorbildliches ehrenamtliches Handeln verdient gemacht haben.

 

Häufig spielt sich deren Einsatz im Verborgenen ab. Sie kümmern sich um andere, ohne großes Aufheben darum zu machen. Ihnen wird mit dieser Ehrung gedankt und der Ehrenamtsarbeit wird in einem würdevollen Rahmen eine Wertschätzung verliehen. Jeder erhielt eine Urkunde und eine Plakette mit dem Bild des St. Martin.

 

"Ein Ehrenamt ist entscheidend für den Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft. Gäbe es nicht so viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, die sich uneigennützig für ihre Mitmenschen engagieren, wäre Düsseldorf nicht die liebenswerte Stadt, die wir alle schätzen und lieben", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel. Er dankte allen Preisträgerinnen und Preisträgern für ihre segensreiche Arbeit.

 

 

INfo
Im Gedenken an den heiligen Martin

Der Name: Der Name des Martinstalers ist Programm. St. Martin gilt als Vorbild für alle Ehrenamtler. Der Preis ehrt Personen, die sich selbstlos einsetzen, ohne einen Vorteil zu erwarten. 2013 Wurde Ries bereits mit dem LVR-Ehrenpreis (siehe unten) ausgezeichnet.

 

 

"Das Ehrenamt rettete mein Leben"

 

Bezirksvertreter Peter Ries erhält den Martinstaler

für sein Engagement

 

 

Düsseldorf/Garath I 28.11.2018 I Peter Ries wird am 30. November für sein langjähriges ehrenamtliches Engagementmit dem Martinstaler ausgezeichnet. Wir sprachen mit dem Garather Bezirksvertreter (FWG Freie Wähler) über Einsatz, Lebensrettung und Auszeichnungen  Weiterlesen